Die WordPress Must-haves 5 WordPress Plugins die jeder haben sollte

personSandro Rümmler
date_range 30. Oktober 2017

Ein Hoch auf WordPress Plugins! Sie machen es möglich das du deine WordPress Installation flexibel erweitern und an deine Bedürfnisse anpassen kannst. Die Plugins, welche in jeder WordPress Seite auf keinen Fall fehlen dürfen, stelle ich dir heute vor.

Mit der Verwendung dieser Plugins wird deine Seite garantiert leistungsfähiger, Suchmaschinen-freundlicher und sicherer.

WP Smush

Bilder welche du in deine WordPress Mediathek hochlädst sollten grundsätzlich eine gewisse Dateigröße nicht überschreiten. Ein 5 MB großes Bild über das mobile Netz zu laden kann für den Nutzer nicht nur sehr lange dauern, sondern auch höchst ärgerlich sein wenn das Datenvolumen schon fast erschöpft ist. WP Smush schafft hier Abhilfe.

Automatisch komprimiert das Plugin deine Bilder bei jedem Upload verlustfrei. Die Dateigröße deiner Bilder ist somit also kleiner als zuvor. Das wird nicht nur Google sondern auch den Nutzern deiner Seite sehr gefallen.

Die Voreinstellungen dieses Plugins sind bereits optimal, somit kannst du WP Smush sofort nutzen. Nach der Erstinstallation solltest du alle Bilder die du bereits hochgeladen hast mit WP Smush prüfen lassen. Dies kannst du über die Einstellungsseite mit einem simplen Klick auf „Bulk Smush“ ausführen.

WP Meta SEO

Bestimme wie deine Seite auf Google oder in Sozialen Netzwerken angezeigt wird. WP Meta SEO bietet dir unter anderem die Möglichkeit den Titel und die Beschreibung für jede deiner WordPress Seiten oder Beiträge anzupassen. Dies ist nicht nur für die Anzeige in den Suchergebnissen äußerst wertvoll. Auch für Facebook und Twitter können angepasste Titel und Beschreibungen hinzugefügt werden. Ebenso kannst du bestimmen welches Bild für deine Beiträge in sozialen Netzwerken angezeigt werden soll.

Darüber hinaus gibt die das Tool wertvolle Tipps zum Erstellen der Meta-Daten und macht es dir möglich alle Einträge auf einen Blick zu bearbeiten. Auch die Bildbeschreibungen, die so genannten Alt-Texte können hier übersichtlich bearbeitet werden. Dies ist wichtig damit Google deine Bilder richtig interpretieren kann und in den Bildersuchergebnissen entsprechend rankt.

Cookie Notice

Na, rechtlich auf der sicheren Seite? Seit einiger Zeit ist es in Deutschland Pflicht auf die Verwendung von Cookies hinzuweisen. Cookies – das sind kleine Informationshäppchen welche in einem Browser gespeichert werden und von einer zugehörigen Website am Ende wieder ausgewertet werden können. Mit hoher Wahrscheinlichkeit verwendet auch deine Seite Cookies.

Das Plugin Cookie Notice blendet nach der Installation automatisch den Cookie Hinweis ein. Den Text und das Aussehen kannst du hierbei selbst bestimmen.

W3 Total Cache

Steigere die Geschwindigkeit deiner Website. Das ermöglicht dir W3 Total Cache. Über beispielsweise das Komprimieren von bestimmten Dateien oder die Aktivierung des Browser Cache  wird deine Seite schneller geladen.

Das ist für deine Nutzer von großem vorteil, denn die Wahrscheinlichkeit das diese wegen der Ladegeschwindigkeit deiner Seite abspringen minimiert sich so. Auch Google sieht eine performante Seite sehr gerne.

Wie du W3 Total Cache richtig einstellst wurde bereits auf der Seite blogaufbau.de ausführlich beschrieben.

Two Factor Authentication

In dein WordPress Backend sollte sich nicht jeder einloggen können oder? Wenn du dich immer noch nur mit deinem Nutzernamen und Passwort einloggst, machst du es potenziellen Angreifern sehr leicht. Deine Website ist also fast Problemlos angreifbar.

Mit der so genannten Two Factor Authentication schaltest du einen weiteren Schritt in deinen Loginprozess. Dazu installierst du neben dem Plugin auch die Google Authenticator App auf deinem Handy. Jetzt wird bei jedem Login ein Code gefordert, welcher dir dann in der App angezeigt wird. Damit kann sich niemand mehr außer dir in dein Backend einloggen.


Kennst du noch Plugins die deiner Meinung nach ein „must have“ sind oder hast du Fragen zur Einrichtung eines der vorgestellten Plugins? Schreibe gern ein Kommentar zu diesem Artikel oder kontaktiere mich direkt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.